Hilfe - Suche - Mitglieder - Kalender
Vollansicht: eventabsagen/gründe
technoboard.at > electronic music > nightlife, feierkultur & konsum
Phatline
ZITAT(Chrise @ 29. Aug 2006, 11:57 )
EVENT CANCELED!!!

Das Summer`s End Weekend wurde von der Landesregierung Niederösterreich, sowie der Bundespolizei untersagt bzw. verboten!

Als Begründung wurde angeführt das man aufgrund eindeutiger Negativerlebnisse im Jahre 2006 keine elektronischen Open Air Musikevents ( u.a. mit der Begründung Drogen/mögliche Tote oder sonstige schwere Probleme/Zwischenfälle) mehr im Regierungsbezirk Niederösterreich haben möchte (remember Sonnenklang 2006 oder Funny Moon vor knapp zwei Wochen).

Für Goa & Tranceanhänger gibt es als kleine Ersatzparty am Freitag- folgendes:

Summer`s End Psytrance (Ersatz)

Und jene die sich auf Samstag gefreut haben - müßen wir leider enttäuschen - aufgrund der Menge an elektronischen Musikevents am Samstag, 02.09.06, wird es keine Ersatzparty geben.

Ales kleinen Trost kann man vielleicht folgende Geschichte anführen:

Meet the replicants @ Miniclub


Wobei das alles nie im Leben den Spaß in einem Labyrinth aufwiegen kann.

Tut uns leid wir hätten`s gerne anders gewollt!!!

Die Absagen in Österreich für PSY events (burgwichtl, summer ends weekend and many more). häuft sich schon verdächtig. Ich sehe hier wirklich gefährliche Tendenzen.....das das ganze so wie in der USA ausartete, wo Veranstalter elektronischer musik veranstaltungen 7 jahre knast blühen.....
Weil elektronische Musik ist gefährlich!!!!!!!! Ernsthaft- wirklich schlecht für die Regierungen....
Andros
tjo wenn man den geschichten von goa partys glauben kann und dann noch leut wie beim sonnenklang über klippen im rausch runterstürzen wunderts mich net dass die behörden das nicht so gern genehmigen wink.gif
Dreschflegl
ja und nein
gerade die grosse love & peace familie, welche die schönsten strände dieses planeten verwüstet, null respekt gegenüber natur & mensch aufbringt, auflagen nicht einhält, oder gleich ihr publikum im unwissen, dass die veranstaltung nicht genehmigt wurde, hinterlässt

braucht sich nicht wundern
das is das traurige daran

edit: @ andros, auch naja..
passieren kann immer und überall was, da kann auch oft der veranstalter nichts dafür
J.K.
Tja scheint sich nun bis zum Osten durchgesetzt zu haben.
In Tirol gibts seit ein paar Jahren eh schon ein Gesetz bzw. ein Verbot auf Landesebene, dass keine psy oder elektronischen Open Airs genehmigt werden.
Andros
ZITAT(../[._/ @ 29. Aug 2006, 16:21 )
edit: @ andros, auch naja..
passieren kann immer und überall was, da kann auch oft der veranstalter nichts dafür

ja eh, passiern kann eh immer was, aber es passiert halt leider immer bei den üblichen verdächtigen...

schade für uns, idiotisch von denen!
Phatline
ZITAT(Andros @ 29. Aug 2006, 16:18 )
tjo wenn man den geschichten von goa partys glauben kann und dann noch leut wie beim sonnenklang über klippen im rausch runterstürzen wunderts mich net dass die behörden das nicht so gern genehmigen wink.gif

Ich maag net wissen wieviele tote, alkohlleiche, überfahrene, überfallene, krankenhausreifgeprügelte, umweltverschmutzende, alles anpissende und ankotzende sich anscheisende um ihr überleben bettelnde Menschen es gibt, wenn es ein Bierzeltfest in der Größe eines Sonneklanges geben würde.

Das was Österreich hier,- nicht nur in Niederösterreichmacht - an scheiße baut, liegt nicht darum das da ein tragischer tot war und voriges jahr einer bei der heimfahrt verunglückte. Es geht hier auch nicht um umweltverschmutzung - und auch nicht um strände (hääää?)

Es geht nicht mal um elektronische Musik, Es geht um die jugend und die Drogen, und der zwecklose hoffnungslose, alles verschlimmernde, kontraproduktive Kampf gegen Drogen auf der Erdkugel.

In den usa ist es ja schon seit es techno gibt (a biserl später freilich) das veranstalten von open air veranstaltungen auf denen elektronische musik über nacht gespielt wird (also am tag erlaub ab keine ahnung wie viel uhr 18 Uhr?- die gesetztgebung lässt da für sich viel freiraum um alle leicht zu verhaften) verboten und dem Veranstalter drohen 7 jahre haft, dementsprechend weniger veranstalter gibts dort die Open Air raves veranstalten (ich würds auch nicht machen)

Also, wir müssen was dagegen machen, schließlich will ich auch nächstes jahr einen geilen festival sommer haben xmas.gif
Andros
tja dann motivier alle deine freunde, alle die goa hören, alle die auf elektronische musik stehn, all jene die auch nur irgendwie im entferntesten damit in berührung kommen können, motivier sie alle NIE mehr auch nur an drogen zu denken wink.gif

oder wir schaun, dass drogen legal und versteuert werden!
simonlebon
ach wir leben einfach immer noch in einem erzkonservativen land....und es bewegt sich leider sehr lagnsam etwas in die richtige richtung....naja mal sehen, wie die wahlen im herbst ausgehen.

finds schade, dass das abgesagt wurde.....die hunderten feuerwehr und sontswas land sommer feste reichen aber eh....da werden aj auch keine drogen konsumiert sondern nur gesoffen bis zum umfallen...
J.K.
ZITAT
Es geht nicht mal um elektronische Musik, Es geht um die jugend und die Drogen, und der zwecklose hoffnungslose, alles verschlimmernde, kontraproduktive Kampf gegen Drogen auf der Erdkugel.


Ja das triffts genau.

und: Alkohol ist eine legale Droge also dürfens schon a paar tote Alklenker, Alkoholiker, usw. .... sein. Findets nicht. withstupid.gif

guckstduhier.gif Also eigentlich sollten sich die ganzen Pharisäer mal an der Nase nehmen.
Phatline
ZITAT(Andros @ 29. Aug 2006, 16:41 )
tja dann motivier alle deine freunde, alle die goa hören, alle die auf elektronische musik stehn, all jene die auch nur irgendwie im entferntesten damit in berührung kommen können, motivier sie alle NIE mehr auch nur an drogen zu denken wink.gif

oder wir schaun, dass drogen legal und versteuert werden!

Also was wer wo und wann nimmt, ist jeden selber überlassen, und ich werde keinen davon abraten sie zu nehmen, oder ihrgendwem das zeug im klo runterspühlen.

Ich tendier da eher zu zweiteren.

Ich meine Aber das wir uns das nicht gefallen lassen sollten, ich mein wo kommen wir den da hin mit unserer Meinungsfreiheit.

Gute Elektronische Musik wird dadurch ilegalisiert, und schlechte bleibt unberührt .
Das ist völlig willkürliche Zensur.... eine frechheit....
Roman001
ZITAT(Andros @ 29. Aug 2006, 15:18 )
tjo wenn man den geschichten von goa partys glauben kann und dann noch leut wie beim sonnenklang über klippen im rausch runterstürzen wunderts mich net dass die behörden das nicht so gern genehmigen wink.gif

der typ am sonnenklang war nüchtern und ist am schlammigen untergrund abgerutscht!
CiELO
ZITAT(Phatline @ 29. Aug 2006, 15:37 )
Ich maag net wissen wieviele tote, alkohlleiche, überfahrene, überfallene, krankenhausreifgeprügelte, umweltverschmutzende, alles anpissende und ankotzende sich anscheisende um ihr überleben bettelnde Menschen es gibt, wenn es ein Bierzeltfest in der Größe eines Sonneklanges geben würde.

Seh ich genau so.

Man sollte nie vegessen das wir in einen Land leben
in dem die Volks und Schlagermusik vorherrscht und
die Anhänger der elektronischen Musik eine Minderheit darstellen.

@ Bierzeltfest in der Größe eines Sonneklanges: Haben wir ja in Form vom Donauinselfest eh.
Schlägerein und "Alk Leichen" gibt's dort jedes Jahr, bloss wirds von den
Medien nicht an die grosse Glocke gehängt, weil Vorkommnise unter Alk Einfluss
noch immer wie Kavaliersdelikte behandelt werden (Ausnahme Auto).
Chriskeepsdiggin!
Ich möchte zu einigen Beiträgen im Zuge dieser Absage anmerken, das diese Absage weder mit einem erzkonservativem Verhalten von offiziellen Stellen zu tun hat, noch mit Antidrogen - oder Anti Jugendkulturpolitik zu tun hat.

Die Problematik wird vielmehr von einigen Veranstaltern selbst forciert - daher hier eine kurze Schilderung meiner Sicht der Dinge:

Im Folge des tragischen Todesfalles (der nicht auf dem unmittelbaren Festivalgelände geschah) am diesjährigen Sonnenklang Festival (das es angeblich im kommenden Jahr wieder auf kleinerer Basis gibt!) und eines anderen illegalen Psytrance/Goaevents, vor zwei Wochen, in Niederösterreich das wiederrum andere Problematiken mit sich brachte verwundern uns diese Schritte nicht weiter.

Daher hier eine kleine Zusammenhang dessen was im Rahmen des Funny Moon Festivals vor zwei Wochen passierte (einen Zeitungsartikel dazu gibt es übrigens meines Wissens von den Niederösterreichischen Nachrichten).

Die Veranstaltung (Funny Moon) war von vorne herein verboten, bereits drei Wochen vor dem "Event" durch die Bundespolizei, Bezirkshauptmannschaft & Landesregierung NÖ.

Demenentsprechend war ein Crashkurs vorprogrammiert von Veranstalterseite, man machte auf illegal, zudem meinten einige Herrschaften der Veranstalter "wir sind im Krieg mit den Behörden (selbige Person`en versteckten sich als ein Aufgebot von Bundespolizei, Bezirkshauptmannschaft & Landesregierung auf das Eventgelände kamen, um nochmals zu verdeutlichen das diese Geschichte bereits untersagt ist)".

Hingebogen und gebürgt für das Ganze haben dann ganz andere Leuten (die nicht zu den Veranstaltern zu zählen sind), so das es mit den Behörden zu einer "gütlichen Einigung" kam & ein Kompromiß gefunden wurde (von einer Räumung durch das Landeskommando sah die Polizei von selbst ab, aufgrund der Tatsache das Frauen mit Kleinkindern vor Ort waren).

Und wie`s dann so kam nahm das Verhängnis seinen Lauf, das Event lief weiter, man zockte Besucher Eintrittsmäßig ab, statt anberaumten vier Tagen - dauerte "das Event" an die 7 Tage und und und (Rettungseinsätze etc. inkludiert) - jeder kann sich selbst ausmalen was dort hinter den Kulissen ablief.

Aufgrund all der unschönen Vorfälle, im Zusammenhang mit div. illegalen Goa/Psytrance & Systemevents, in Niederösterreich, gibt es angeblich ein Rundschreiben des Landes Niederösterreich an die Gemeinden - in dem darauf hingewiesen wird (lt. Aussage verschiedener unabhängiger offizieller Stellen), aufgrund einschlägiger Zwischenfälle, Open Air Events mit elektronischer Musik zu untersagen.

Was ich, nach all dem was ich erlebte & verfolgte, mehr als verstehe!

Was einige Dummköpfe - die sich Veranstalter nennen da machen, schadet mehr der Sache bzw. wirft im Großen & Ganzen mehr Probleme auf, als vorher wirklich vorhanden waren - sie schaden uns allen und das gehört unterbunden.

Übrigens "Funny Moon" machten bereits vor einiger Zeit in Insiderkreisen auf sich & ihre unmögliche Arbeitsweise aufmerksam. Sie versuchten im frühen Sommer das Funny Moon illegal in einem Steinbruch ("Am Kulm") in der Steiermark durchzuziehen - ohne Wissen des Landbesitzers etc. (selbiger unterband jedoch sofort die Veranstaltung, ansonsten finden dort jährlich Open Air Events mit offizieller Genehmigung statt!).
Starman - tonwerk.cc
tja, kann ich bestätigen. es gab für das funny moon festival eine anfrage für den steinbruch am kulm in der steiermark.
der locationbesitzer hat aus zweierlei gründen abgelehnt: 4 tages festival einfach anrainertechnisch nicht durchführbar & der veranstalter erweckte ganz & gar keinen vertrauenswürdigen eindruck. (denn zuerst wollte der veranstalter dem besitzer das festival als clubbing, dann als hip hop ding andrehen & als er merkte, dass der besitzer szenetechnisch doch was drauf hatte , rückte er erst mit goa raus)
aber siehe da, ca. 2 monate später wurde dieses festival bereits im internet promoted & als location wurde der steinbruch am kulm angegeben.
erst nachdem der veranstalter kontaktiert & auf etwaige "rechtliche" schritte hingewiesen wurde, verschwand der steinbruch als austragungslocation in den diversen i-net foren…
Yiahia
hier der Artikel über das Funny Moon Festival in der NÖN


„Wir wollten ein zweites Hainburg verhindern!“

AUFRUHR / Mehrtägiges Techno-Fest in Außerkasten war als Privatparty deklariert. Polizei und Böheimkirchens Bürgermeiter überlegten sogarst gewaltsame Räumung.

VON ALEX ERBER

BÖHEIMKIRCHEN / Ausgerechnet die kleine Ortschaft Außerkasten (St. Peter) wurde als Veranstaltungsort des „Funny-Moon-Festivals“ auserkoren. Für die Bevölkerung war das Ganze ganz und gar nicht funny, also lustig. Gemeinde und Polizei registrierten dutzende Beschwerden.

Gratulanten kamen aus Schweden und Brasilien
Als Veranstalter trat eine Organisation namens „Cosmixed Dimensions“ auf. Das ist nicht ganz korrekt, denn offiziell handelte es sich um keine Veranstaltung: Die hätte nämlich angemeldet werden müssen, was weder bei der Gemeinde, noch bei der Bezirkshauptmannschaft der Fall war. Es ging schlicht und einfach um eine „Privatparty“, ein Geburtstagsfest. Als Gratulanten stellten sich nicht nur hunderte Gäste, sondern Gruppen beziehungsweise DJs aus Schweden, Argentinien, Südafrika, Brasilien, Venezuela, Portugal, . . . ein. Abkassiert wurde auch: Alle sechs Tage - das „Funny-Moon-Festival“ begann bereits zu Maria Himmelfahrt - kostete das Vergnügen 45 Euro, für einen Tag musste man stolze 20 Euro berappen.

Kein Wunder, dass angesichts des Trubels Proteste aus der Bevölkerung nicht lange auf sich warten ließen. Bürgermeister Helmut Gabler war am Donnerstag mit einem Großaufgebot an Polizei, an der Spitze Bezirkskommandant Oberst Reinhard Obermayer, vor Ort: „Zunächst haben wir an eine gewaltsame Beendigung gedacht. An eine wirklich brutale Räumung des Geländes. Aber weil unter den Besuchern so viele junge Mütter mit jungen Kindern waren, haben wir schließlich davon abgesehen. Wir wollten ein zweites Hainburg verhindern!“ Man beließ es mit dem Notieren sämtlicher Kennzeichen . . .

Betroffen war auch die Feuerwehr mit ihrem Kommandanten Hubert Zinner, die unweit ihr Fest veranstaltete. Festliche Stimmung wollte bei den Besuchern angesichts des dröhnenden Lärms aus der Nachbarschaft freilich nicht aufkommen. Bürgermeister Gabler, der den Blick nach vorne gerichtet hat: „Nächstes Jahr wird es eine solche Veranstaltung unter keinen Umständen mehr geben. Ich hoffe, dass wir uns dabei das neue Veranstaltungsgesetz zu Nutze machen können.“

Notarzt kam wegen „epileptischem Anfall“
Aufregung herrschte nicht nur unter der Bevölkerung, sondern zumindest einmal auch unter den Festival-Besuchern. Der Notarztwagen musste ausrücken. Offizielle Begründung: ein epileptischer Anfall. In Außerkasten kann man aufatmen, mittlerweile ist die zweifelhafte Veranstaltung Geschichte. Das nächste Festival steht allerdings schon vor der Haustür: In Hofstetten findet am Samstag, 26. August, ein Fest unter dem Titel: „Samsara going to Nature“ statt. Beginn ist um 18 Uhr, das Ende ist für 10 Uhr festgesetzt.


withstupid.gif
Chriskeepsdiggin!
Der Artikel schildert zum Glück nur den Beginn/einen kleinen Teil der Probleme....... (Im Artikel fehlen Punkte die den Veranstaltern eindeutig zum Nachteil gereichen)!
Roman001
herzlichen dank an veranstalter die es lieber lassen sollten events auf gut glück hochzuziehen und es im endefekt allen andren veranstaltern und feierwilligen schwär machen
carlpast
Wo I herkum do gibts jeds Jor in jedem Dorf a Bierzoit. Do gengans sharweise mit die bluatign Köpf naus weil's nochm Saufn kloppn miasn. Ausserdem kuglns rundumadum vom Raush dens hom. Die Polizei somlt zudem an haufn Führerschein ein.

Owa ans mochn diese Veranstalter richtig. Sie melden es an und reden mit allen Stakeholdern.
Starman - tonwerk.cc
man muss da differenzieren, auch diverse bierzeltfeste haben ihre berechtigung & auch nicht alle dieser feste arten in schlägerein & dgl. aus. außerdem dienen die erlöse dieser feste meist dem gemeinen wohl - feuerwehr - sportverein, etc. dh. da wird behördentechnisch auch des öfteren ein auge zugedrückt. andererseits wissen hier die behörden was sie erwartet. bei diversen elektr. clubbings sind oft die veranstalter nicht ehrlich & versuchen zb ein goa fest als "disco" zu verkaufen und ja wie wir alle wissen: "lügen haben kurze beine" und behörden lassen sich halt auch nicht gerne verarschen…ziel sollte eine offene, ehrliche veranstaltungspolitik seitens den veranstaltern sein - nur somit kann gegenseitiges vertrauen aufgebaut werden...
Phatline
Das einzige problem hier lag daran das das Fest nicht genemigt wurde (was meine meinung wieder bestärkt)

.- Alles andre das das fest doch durchgesetzt wurde- find ich mehr als geil, der Eintritt ist zwar völlig überteuert und ich würde deshalb nicht hingehen (20 Euro pro tag?).

Ich seh schon- Goa must go freeparty!
Delegoano
Wenn die wüßten... Was man mit Samsara so gemeinhin für Parties verbindet...
Holonic
and that's the way the whole story goes...
Spacer
ist das im massiv jetzt heut am 1. oder gar ned?
Caipirinha
ja mit den psy trance veranstaltungen wird es aufgrund des publikums, und dem ruf, der vorauseilt, immer schwieriger.
wir haben ( syriom&machbar ) heuer keine dimension gemacht, da wir rechtzeitig keine location haben.
wir sind voriges jahr in schloss kalsdorf auch mit einem blauen auge davongekommen ( anrainer beschwerden,....,...)
lg
und grüße nach weiz
Dieses ist eine vereinfachte Darstellung unseres Foreninhaltes. Um die detaillierte Vollansicht mit Formatierung und Bildern zu betrachten, bitte hier klicken.
Invision Power Board © 2001-2019 Invision Power Services, Inc.