technoboardLogo

Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung )

> neues Event eintragen

um ein neues Event einzutragen bitte einen dieser Links verwenden:
eintägiges Event ::: mehrtägiges Event ::: wiederkehrendes Event

 
Bookmark and Share Reply to this topicStart new topic
> 08.09.2005 picknick am wegesrand, -Location Info -> siehe Sonstige,
Kalendereintrag

picknick am wegesrand (öffentliches Ereignis)

Datum des Ereignisses: 8. 9. 2005 endet 29-September 05 (Länger andauerndes Ereignis)
picknick am wegesrand
LineUP beiträge zugesagt haben bisher unter anderem folgende musiker, djs und szeneschaltstellen:
hans platzgumer – cheap - klein records - iftaf - martin siewert - dj beware - manfred hofer - karl kilian, - karate joe – artonal - mieze medusa + tenderboy - fluc - rhiz - dubblestandart - oskar aichinger - vortex - icke micke - ulrich troyer - mego - microthol - dj glow - franz hautzinger - fm4 - run dem crew - play.fm - skug – noisecamp - nitro mahalia - flex - club beton - united movement – trost - 1bomb1target - shortwave massacre - madame strang - rainer klang - helge hinteregger - 78+ - patrick pulsinger - sergej mohntau - pepi öttl - beattown - elisabeth + manfred grübl - formation ohne namen - werner möbius - villalog - alois huber - franz pomassl - cay taylan - umberto gollini - martin siewert - miooow - waldeck
Specials/Infos donnerstags von 17h bis 23h.: 08.09., 15.09., 22.09., 29.09.
das genaue programm und nähere informationen werden nach verfügbarkeit
auf der website www.piknik.at und in weiteren aussendungen veröffentlicht. auf dieser seite wird auch raum für eine diskussion zur zukunft der elektronischen musik in wien entlang der themen des theaterprojektes „palais donaustadt“ platz finden.
Entry freier eintritt
Styles
Location Colours
Roseggerstraße 3
8600 Bruck/Mur
Distance um die Entfernung zu berechnen bitte Postleitzahl in deinem Profil eingeben
Routenplaner Größere Kartenansicht/Routenplaner
Flyer
sonstiges picknick am wegesrand
das programm mit mehr als 50 auftritten entwickelt sich nach dem schneeballeffekt, dass heißt jede/r ist dazu eingeladen mitzuwirken – sei es als musiker/in, künstler, dj oder als multiplikator (um weitere menschen oder medien mit einzubeziehen). vier donnerstage im september setzen ein zeichen der lebendigkeit und vielfalt der aktuellen wiener musikszene. bei freiem eintritt werden in einem der dichtesten programme der letzten jahre weit über 50 livebands und djs zeigen, wofür wien heute international berühmt ist. im rahmen der theaterinstallation palais donaustadt von theatercombiant in der donau-city nahe der reichsbrücke präsentieren sich die treibenden kräfte und kreativen netzwerke aus elektronik, pop, hip hop, improvisierter musik usw.

an donau und uferautobahn, zwischen spektakelgastronomie, bauinvestoren und
hochhäusern werden fallwinde zu signalen: als lebenszeichen einer der meist zitierten größen des wiener kulturlebens zeigt die wiener elektronikszene den zusammenhang zwischen offenen räumen, architektur und den möglichkeiten der repräsentation von kunst im öffentlichen raum.
rund 10 jahre nach gründung der wichtigsten plattenlabels der wiener elektronikszene (g-stone, cheap records, mego, etc.) und der ersten zusammenfassung dieser neuen musikbewegung im über die ganze stadt verstreuten festival PHONOtaktik.95 oder 2 jahre später im picknick mit herrmann treten wegbereiter und viele der seither neu entstanden acts auf.
mit videoprojektionen und lichtgestaltung der umliegenden architektur wird im temporären spielort des palais donaustadt auf dem baustellengelände für das zweithöchste hochhaus wiens die bühne und atmosphäre für die besten klänge der stadt geschaffen. ob als treffpunkt für die mehr als 7000 in der donau-city arbeitenden und 3000 dort lebenden wiener/innen oder als ausflugsziel für musikliebhaber/innen und –interessierte mit picknickdecke: gute stimmung zum saisonauftakt im „elektronischen herbst“ bei jedem wetter dank der baulichen gegebenheiten garantiert.
initiiert wurde das picknick am wegesrand auf einladung des theatercombinat von künstler/innen der wiener musikszene. die veranstaltungsserie ist ein „work in progress“.








ZITAT
Picknick am Wegesrand
Wenn Kunst im öffentlichen Raum stattfindet, und diesen dabei auch gleich zu ihrem Thema macht, dann wirkt das auf den ersten Blick inzwischen nicht mehr sonderlich spektakulär. Die doch oft etwas überladenen Konzepte nehmen sich oft entweder zuviel oder zuwenig vor. Umso überzeugender sind dann allerdings jene Projekte, die "funktionieren", bestes Beispiel der jüngeren Vergangenheit ist hier sicher das add.on am Wiener Wallensteinplatz.


Next Stop: Donauplatte
Den ganzen September über wird in Wien nun die nächste große und vor allem raum-füllende Kunstaktion stattfinden. Das 1996 in Berlin gegründete und 1999 in Wien neuformierte theatercombinat hat sich eines bisher künstlerisch wenig beachteten Raumes angenommen: der Wiener Donauplatte, dem für die später abgesagte Weltausstellung Wien-Budapest vorgesehene Gelände, das inzwischen den für Bürogebäude viel besser klingenden Titel 'Donau-City' trägt. Wo vor etwas mehr als zehn Jahren noch UNO-City und Austria-Center die etwas verstaubten Aushängeschilder großstädtischer Kongress- und Büroarchitektur darstellten entstand inzwischen Wiens neue Skyline. 'Andromeda-Tower', 'Ares-Tower', 'Tech Gate Vienna',... klingende Namen für beeindruckende Glas-Fassaden, die das ehemalige Prunkstück UNO-City noch älter (und vor allem kleiner) aussehen lassen und binnen weniger Jahre einem ganzen Stadtteil (wir sprechen hier von Kaisermühlen) ein neues Gesicht gegeben haben.

Palais Donaustadt
Seit 2. September ist nun die letzte große Baulücke der Donau-City Heimat des temporären Kunstraumes 'Palais Donaustadt'. Auf der 10.500 m2 großen Fläche wird schon kommendes Jahr das nächste, von Dominique Perrault geplante, Hochhaus entstehen. Diesen Monat lädt das theatercombinat allerdings noch zur aktiven Auseinandersetzung an dieser räumlichen Schnittstelle zwischen den "functionalised zones" der Donau-City und der Cocktail- und Longdrink-Vergnügungsmeile Copa Kagrana. Man will sich und den BesucherInnen den Raum über Theater, Film, Musik und Diskurs erlebbar machen und das bisher vor allem als Lagerstätte für Baumaterial und Abstellplatz für gerade nicht benötigte Maschinen genutzte Areal so überhaupt erst als Ort entstehen lassen.

Das Programm
Neben der Reihe "Film im Palais", dem "Palais Ballett" und der Forsetzung der Reihe "Firma Raumforschung" (dabei werden in einem öffentlichen Labor die eingeladenen Künstler, Architekten und Theoretiker sechs Tage lang in der Installation wohnen und arbeiten) wird vor allem die Reihe Picknick am Wegesrand beginnend am 8. September die nächsten vier Donnerstage in Wien von sich reden machen.

Mit mehr als 50 Auftritten von jeweils 20 Minuten wird dabei versucht, die Wiener Musikszene und ihre Netzwerke abzubilden. Erwartet werden unter anderem Beiträge von Platzgumer, Pulsinger, Waldeck, Fon, DJ Beware, Oskar Aichinger, Franz Hautzinger, aus dem Umfeld von Rhiz, Fluc, Flex, Noisecamp, Cheap, Klein Records und Icke Micke,... Das genaue Lineup versteht sich als "work in progress" der Wiener Elektronik-, Pop- HipHop- und Impro-Szenen. Änderungen und Erweiterungen sind also sozusagen konzept-immanent.


Picknick am Wegesrand
findet ab 8. September viermal, immer donnerstags zwischen 17 und 23 Uhr statt.

Das Palais Donaustadt erreicht man am besten mit der U1, Station Kaisermühlen.

Der Eintritt ist frei, wegen der technisch bedingten Zugangsbeschränkungen zum Baustellengelände empfehlen die Veranstalter möglichst frühes Kommen!


Quelle: FM4.at
Zurück
« Vorhergehendes Thema · Wien · Folgendes Thema »
 
Bookmark and Share

Reply to this topicStart new topic
1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1 | Anonyme Besucher: 0)
0 Mitglieder:

 

- Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 24. May 2022 - 00:06


Copyright 2001 - 2014 technoboard.at
Die Texte geben die Meinung der Autoren und nicht unbedingt die des technoboard.at Teams wieder.
Alle fraglichen Inhalte werden auf Anfrage und alle gegen die BoardRegeln verstossenden Einträge automatisch entfernt (sobald sie bemerkt werden).
Kontakt: [email protected]

connected by: