technoboardLogo

Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung )

 
Bookmark and Share Reply to this topicStart new topic
> Interview mit Sebo K (Mobilee, Berlin)
Neo
Beitrag 13 Nov 2008, 16:22
Beitrag #1


schnuffi
********

Gruppe: tb [email protected]
Beiträge: 10.726
Mitglied seit: 26-June 02
Wohnort: Wien
Mitglieds-Nr.: 237



ein kurzes interview mit sebo k, thanks to ludwig. II

1) Wie würdest du deinen Musik-Stil einem gehörlosen Menschen näherbringen?

Am besten sollte er einfach in einen Club kommen, in dem ich spiele, und ein Set von mir erleben, denn durch die Bässe kann ein auch Gehörloser die Musik spüren. Der Anblick der anderen Tanzenden und deren Reaktionen sollten ihm dann auch einen Eindruck von der Stimmung verschaffen.

2) Welchen Wert hat Musik für dich als emotionale Ausdrucksweise?

Einen sehr großen. Zum einen kann man mit Musik seine Gefühle ausdrücken und zum anderen kann Musik Gefühle in einem auslösen. Von daher gibt es da eine starke Verknüpfung.

3) Gibt's bestimmte Musikrichtungen - außer elektronischen -, die du in deiner Freizeit gerne hörst? Irgendwelche speziellen Genres für gewisse Gemütszustände?


Ich finde, dass es grundsätzlich in jeder Musikrichtung interessante und gute Stücke gibt. Bin da recht aufgeschlossen und höre sehr viel unterschiedliche Musik. Grundsätzlich kann ich aber glaube ich sagen, dass ich zuhause oder beim Autofahren im Allgemeinen eher ruhige Musik höre.

4) Du hast deine DJ-Karriere in den frühen 90ern begonnen, bist jetzt fixer Bestandteil der Berliner Clubkultur - inwiefern, wenn überhaupt, hat sich die deutsche Hauptstadt in den letzten Jahren aus deinem Blickwinkel heraus verändert?

Die Stadt verändert sich ständig. Das hat mit Sicherheit viel damit zu tun, dass Berlin zu Zeiten der DDR eine Insel war. Durch die Öffnung der Mauer vor 19 Jahren gab es auf einmal unzählige Locations, die für Parties und Clubs "besetzt" wurden. Davon hat Berlin als Clubmetropole stark profitiert. Dieser Prozess ist auch noch nicht abgeschlossen, es gibt immer wieder neue Clubs. In den letzten beiden Jahren hat sich die Clubkultur in Berlin auch dahingehend geändert, dass immer mehr Touristen zum Feiern nach Berlin kommen. Wenn man sich beispielsweise im Watergate an die Bar stellt, wird man um sich herum mindestens 50% der Leute eine andere Sprache sprechen hören. Das ist sehr erfrischend, mit so einem internationalen und multikulturellen Publikum zu feiern.

5) Laut deiner Myspace-Seite gibt's zwischen 11. Jänner und 28. Februar keine Sebo-K-Gigs - bist du auf Urlaub?

Nein, ich nehme ich mir eine kleine Auszeit, da ich studiere und Zeit zum Lernen und Klausuren schreiben brauche.

6) Deine letzte 12-Zoll "Diva" wurde Ende September releast, eine single-sided Platte - warum das?

Aufgrund meines Studiums habe ich nur sehr wenig Zeit zum Produzieren und in meiner letzten Produktionsphase habe ich schlichtweg einfach nicht mehr als einen Track geschafft.

7) Arbeitest du schon am nächsten Release? Wenn ja, irgendwelche Details, die du uns vorab verraten kannst?

Bis zu meinem nächsten Release wird es aus schon genannten Gründen erstmal eine Weile dauern.

8) Welche Einflüsse inspirieren dich bei deinen Produktionen? Gibt's da vielleicht ein spezielles Procedere, Schema, nach dem man vorgeht?

Meine Einflüsse sind letztendlich alles was ich erlebe. Ich habe mich allerdings in meiner Arbeit in letzter Zeit schon sehr stark auf Musik konzentriert, die im Club funktioniert. Wenn ich mein Studium abgeschlossen habe und mehr Zeit zum Produzieren habe, möchte ich daneben auch gerne wieder andere Musik produzieren.

9) Ist es für dich wichtig, mit der Musik eine gewisse Message ins Wohnzimmer bzw. in den Club mitzuliefern? Ist so was im Techno-Bereich überhaupt möglich?

Nein, eine Message möchte ich eigentlich nicht transportieren. Natürlich gibt es Stimmungen, die transportiert werden sollen, aber eine konkrete Message ist, denke ich, bei instrumentaler Musik sehr schwierig zu transportieren und ist auch nicht mein Anliegen.

10) Welche Artists würdest du einem absoluten Techno-Neuling ans Herz legen, wenn dieser sich in die Materie einhören will?

Da gibt es natürlich sehr viel zu zeigen. Einem absoluten Neuling würde ich neben meinen aktuellen Lieblingsplatten auch mal ein paar Klassiker zeigen, um ihm einen Überblick zu verschaffen.

11) Würdest du uns deine derzeitigen Lieblings-DJs verraten?

Da ich selber jedes Wochenende unterwegs bin, komme ich leider nicht so of t in den Genuss mir Sets von anderen DJs anzuhören aber zwei Producer, deren Sets ich immer toll fand, wenn ich sie gehört habe, sind Dixon und Luciano.

12) Irgendwelche großen Ziele, die du in den nächsten Jahren verwirklicht haben willst? Hat Sebo K so etwas wie einen 5-Jahres-Karriereplan?

Nein, den habe ich nicht, aber mein Plan für das nächste Jahr ist erst mal mein Studium abzuschließen. Danach kann ich mich dann endlich mehr auf die Musik konzentrieren.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
« Vorhergehendes Thema · Specials · Folgendes Thema »
 
Bookmark and Share

Reply to this topicStart new topic
1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1 | Anonyme Besucher: 0)
0 Mitglieder:

 

- Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 23. January 2020 - 09:18


Copyright 2001 - 2014 technoboard.at
Die Texte geben die Meinung der Autoren und nicht unbedingt die des technoboard.at Teams wieder.
Alle fraglichen Inhalte werden auf Anfrage und alle gegen die BoardRegeln verstossenden Einträge automatisch entfernt (sobald sie bemerkt werden).
Kontakt: [email protected]

connected by: